• 649
  • 2
  • 1
  • 0

Der Student erfindet ein Gerät, um das Pflegepersonal zu warnen, wenn der Ofen zu lange eingeschaltet ist

Shared by Ana Duarte on 2019-07-19 14:34

Über die Lösung

Kochen oder auch nur das Kochen von Wasser kann gefährlich sein, wenn die Person an Demenz leidet.

Aus diesem Grund hat Michelle das Gerät Sensistove gebaut, mit dem der Benutzer feststellen kann, ob der Gasherd ein- oder ausgeschaltet ist. Dieses Gerät kann mit Knöpfen an jedem Gasherd angebracht werden, um festzustellen, ob es ein- oder ausgeschaltet ist. Gleichzeitig wird eine SMS an die Pflegekräfte gesendet, damit diese den Ofenbenutzer anrufen und ihn daran erinnern können, den Ofen auszuschalten oder ihn wissen zu lassen, wenn er zu lange eingeschaltet war.

„Sie wird erst merken, dass der Herd noch an ist, wenn das Wasser überkocht. Es ist sehr gefährlich. Es gab viele Berichte über Brände, die darauf zurückzuführen waren, dass Demenzkranke vergaßen, ihren Herd nach dem Kochen auszuschalten “, erklärte der Erfinder.

Angepasst von: https://bit.ly/2YkVl25

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

Michelle Tey, geboren 2001 in Singapur, war eine Studentin des ITE College East, als sie 2019 Sensistove entwickelte. Es besteht aus einem Gerät zur Erkennung, ob die Herdknöpfe aus- oder eingeschaltet sind. Sie hat diese Lösung geschaffen, weil ihre Großmutter an Demenz leidet und oft vergisst, den Gasherd auszuschalten, während sie Wasser kocht.

Like solution
Close de
Close