• 2623
  • 0
  • 0
  • 0

Eine Patientin entwirft ein tragbares Asthma-Management-Gerät

Shared by Ana Duarte on 2017-01-31 16:48

Über die Lösung

Katherine hat ein völlig neues Konzept entwickelt - das erste tragbare Messgerät für Asthma. Die Datenübertragung erfolgt über eine mobile App, via Bluetooth.

Das Gerät ist auf einem Pflaster befestigt und ähnelt einem Stethoskop. Es misst Veränderungen in den oberen Atemwegen durch Sensoren.

Als Asthmatikerin weiss Katherine, wie viele Menschen jedes Jahr an dieser Krankheit sterben.

“Es muss niemand an Asthma sterben. Es scheint aber einen Trend zu geben, die Krankheit zu unterschätzen. Manche Menschen sind so beschäftigt, dass sie zu spät bemerken, dass Sie einen Asthma-Anfall haben. Respia überwacht Ihre Atmung und gibt Ihnen fühlbares (vibrierendes) Feedback. Wenn du keuchst, wird es pulsieren und dich auf deinen Gesundheitszustand aufmerksam machen", sagt die Erfinderin.

Katherine ist Industriedesignerin und wurde mit dem James Dyson Award, Red Dot und Good Design Young Australian Design Award ausgezeichnet.

Der Prototyp ist schon funktionell, Katherine sucht jetzt einen Weg, ihre Innovation weltweit zu vertreiben.

Auszug aus: http://bit.ly/2jQVl4N

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

Die Australierin Katherine Kawecki wurde 1994 geboren und leidet an Asthma. Sie entwarf 2016 Respia, ein auf der Haut tragbares Asthma-Management-Gerät, das die Atmung des Benutzers misst und aufzeichnet sowie die Medikamenteneinnahme registriert.

Like solution
Close de
Close