• 1475
  • 2
  • 2
  • 0

Social Operator erstellt einen Rollstuhl, mit dem Benutzer angehoben werden, um sie mit stehenden Personen in Kontakt zu bringen

Shared by Sara Di Fabio on 2020-05-13 08:51

Über die Lösung

Nachdem Mario Vigentini fast 20 Jahre lang mit jungen Menschen gearbeitet hat, die an geistigen und körperlichen Behinderungen leiden, hat er ein Gerät erfunden, mit dem sie ihre Lebensqualität ändern können. Das Gerät erhöht die Benutzer, damit sie den Stehenden gegenüberstehen.

Mario fühlte, dass diese Kategorie von Menschen von den Vorurteilen anderer entmutigt war und er wollte einen Weg finden, um die Situation zu ändern. "Der Versuch, einen ergonomischen Sitz - wie jene aus den nordischen Ländern, die in den 1990er Jahren sehr in Mode waren - auf einen Segway zu setzen", sagte Mario.

Mario ließ sich vom Segway, dem zweirädrigen, selbstausgleichenden Elektrofahrzeug, inspirieren und schuf den MarioWay. Das Gerät ist ein freihändiger zweirädriger Kniestuhl.

"Neun von zehn Menschen, mit denen ich über diese Idee gesprochen habe, sahen mich an, als stamme ich von einem anderen Planeten", sagte er.

Ein Team mit behinderten Menschen wurde zusammengestellt, um die Ergonomie zu untersuchen. Benutzer traditioneller Rollstühle sitzen so, dass "die Organe im oberen Teil des Rumpfes zusammengedrückt werden", während "fast das gesamte Gewicht auf dem Ischium ruht" - dem unteren und hinteren Teil des Hüftknochens.

Diese Position "verschlimmert die Pathologien von Menschen mit Behinderungen und führt zu anderen Problemen: Verdauungs-, Atmungs-, Harn- oder Kreislaufprobleme", sagte er und fügte hinzu, dass dadurch auch die Beinmuskeln verloren gehen. Mit MarioWay "wird der obere Teil des Rumpfes begradigt", wodurch die Muskeln gestärkt werden, die in herkömmlichen Rollstühlen nicht verwendet werden.

Der Stuhl kann bei einer Akkulaufzeit von 30 km bis zu 20 km / h fahren.

Mit dem MarioWay können Benutzer alltägliche Aktivitäten ausführen, z. B. einen Kaffee bestellen und ein Buch aus dem hohen Regal nehmen. Mario sagte, das Ziel sei es, "ein Werkzeug der sozialen Integration" zu schaffen.

Das Team versucht, den Preis des Stuhls zu senken, indem es Herstellungspartner findet. Mario hofft, dass eines Tages auch arbeitsfähige Menschen MarioWay nutzen werden, da sich die Mobilität in Städten ändern wird.
Angepasst von: https://www.ndtv.com/world-news/italian-wheelchair-marioway-hopes-to-bri...
Weitere Informationen: http://www.marioway.it/
https://www.youtube.com/watch?v=PUJsElUMHNQ
https://www.youtube.com/watch?v=PUJsElUMHNQ

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

Mario Vigentini aus Italien, geboren 1972, arbeitet seit fast 20 Jahren mit jungen Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Er schuf MarioWay, einen Stuhl, auf dem Menschen mit Behinderungen sich erheben können, damit sie den Stehenden gegenüberstehen. 2012 gewann er mit dieser Erfindung einen Startup-Wettbewerb und gründete die Firma MarioWay.

Like solution
Close de
Close