• 1014
  • 1
  • 1
  • 0

Der Mensch schafft bequemere Prothesenpfannen

Shared by Ana Duarte on 2019-06-25 11:47

Über die Lösung

David wuchs in den 90er Jahren in Sierra Leone auf, wo er sah, dass viele Menschen - darunter Familienmitglieder und Freunde - während des Bürgerkriegs ihre Gliedmaßen verloren.

Viele dieser Menschen hatten eine Prothese, trugen sie jedoch nicht, weil sie schmerzhaft waren. "Es ist egal, ob dir jemand ein Paar Schuhe gibt, die 200 Dollar wert sind - wenn sie zwei Größen zu klein für dich sind, wirst du sie nicht tragen; du wirst lieber barfuß gehen. Das ist dasselbe - Die Prothesen waren für sie absolut unangenehm und es spielt keine Rolle, ob sie frei waren oder nicht, sie würden sie nicht tragen “, bemerkte David.

Also begann der Erfinder mit der Arbeit an diesem Problem und führte das Problem auf die Prothesenpfanne zurück.

"Menschen zu sehen, die ihre Gliedmaßen verloren hatten und deren Leben nur kurz war, war sehr, sehr traumatisierend", erklärte er.

Als er am MIT Media Lab promovierte, kam er auf die Lösung. Da die Prothesenpfanne die Schnittstelle ist, an der der Stumpf in die Prothese eingepasst wird, hat er sich auf dieses Detail konzentriert.

Der Erfinder stellte fest, dass das Anbringen des Gliedes an der Fassung in Ländern der Ersten Welt mindestens drei Wochen dauert und in Sierra Leone bis zu einem Jahr dauern kann. Die Sockel werden nach wie vor im Gips- und Spritzgussverfahren hergestellt. Daher suchte David nach einem Verfahren, das bei besseren Ergebnissen weniger Zeit in Anspruch nimmt. Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie nahm er die genaue Kontur des Stumpfes eines Patienten. Diese Daten gingen an ein Finite-Elemente-Programm, um die Bereiche mit der größten Belastung während des normalen Patientengebrauchs zu analysieren. Dann wurden die Finite-Elemente-Daten an einen 3D-Drucker gesendet, um eine Multimaterial-Prothesenpfanne zu bauen. In Bereichen mit höchster Beanspruchung werden weichere Materialien verwendet, um dem Benutzer Komfort zu bieten. Im Wesentlichen verwendet David MRT-Scans der Gliedmaßen eines Patienten auf einem mehrschichtigen 3D-Drucker, um das Sockeldesign anzupassen und es für den Benutzer komfortabler und individueller zu gestalten.

"Wir bekommen Bilder, wir bekommen Daten, die die Impedanz Ihres Körpers, die Steifheit und die Steifheit jedes Punktes quantifizieren, und wir können diese mit den Oberflächeninformationen, die wir haben, und der Modellierung, die wir machen, verwenden, um Ihnen eine perfekte Form und Form zu geben Eine Multimaterial-Impedanz-Prothesenpfanne “, erklärte er.

Angepasst von: https://cnn.it/2ZJdCmr
https://bit.ly/2Lgs8OC
https://www.youtube.com/watch?v=rvkMauaHxBw

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

David Sengeh, PhD, geboren 1987 in Sierra Leone, ist Chief Innovation Officer der Direktion für Wissenschaft, Technologie und Innovation in Sierra Leone. Er entwickelte bequemere Prothesenpfannen, weil einige seiner Familienmitglieder und Freunde Amputierte sind, deren Prothesen schmerzhaft zu benutzen waren.

Like solution
Close de
Close