• 3852
  • 3
  • 4
  • 0

Assistive-Gehgerät

Shared by Ana Duarte on 2015-12-04 09:46

Über die Lösung

Jon Christiansen war ein Kapitän zur See. 1985 wurde er engagiert, um zu segeln eine Replik der Godspeed.

Eines Tages, während er den Schiffsrumpf Reinigung, drehte jemand das Rad, Trapping Christiansen Bein zwischen dem Ruder und einem Stützpfosten. Der Unfall trennt oder die meisten der Nerven unter dem linken Knie beschädigt. Ärzte sagten ihm, er würde nie das Gefühl in seinem linken Fuß wieder.

Christiansen hatte die Kraft, mit einem Stock zu gehen, aber ohne das Gefühl in seinem Fuß, konnte er nicht beurteilen, wenn jeder Schritt auf dem Boden aufschlug, ohne Blick nach unten. Nach einer schmerzhaften Sturz im Jahr 2003 rekrutierte er zwei Freunde, Ingenieure Richard Haselhurst und Steve Willens, ihm zu helfen, einen besseren Weg, um sich zu finden. Willens kam auf die Idee, mit Tönen zu Christiansen Gehirn signalisieren, wenn seine Füße den Boden berührten, und im Jahr 2006 die drei eingebauten einen Prototyp Sensastep.

"Ich wurde Verstärkung aus einer Gangway, und ging einfach gerade nach unten", erklärt Christiansen. "So sagte meine Frau:" Wir haben gotta kommen mit etwas, das Ihnen sagt, wo Ihr Fuß ist. " "

Um Sensastep verwenden, trägt der Patient eine leitende Schaumstoffsohle mit 13 Drucksensoren eingebettet. Wie die Ferse oder Zehen den Boden trifft, sendet ein Sender, um den Knöchel festgeschnallt Signale zu einem Empfänger, der über das Ohr rutscht. Das Ohrstück vibriert gegen den Knochen hinter dem Ohr, die Stimulierung des Cochlea-Nervs. Variationen in den Schwingungen, die der Patient wahrnimmt, als hörbare Töne, alarmieren das Gehirn, dem Teil des Fußes hat den Boden kontaktiert. Christiansen und anderen Patienten müssen nicht nach unten schauen und beobachten jeden Schritt, den sie zu ergreifen, um Stürze zu vermeiden.

Sensastep könnte Patienten mit sensorischen und motorischen Fähigkeiten-Behinderungen durch diabetische Neuropathie oder Parkinson-Krankheit, sowie diejenigen mit Gleichgewichtsstörungen von Schlaganfall oder Verletzungen verursacht zu helfen. Im Vergleich zu anderen unterstützten-Walking-Geräte, wird es praktisch: Die Einlegesohle passt in jeden Schuh, und der Knöchel und Hörmuschel Ladung wie ein Handy. Die Erfinder haben auch eine App für die Patienten "Verbesserung verfolgen entwickelt.

"Es ist im Grunde wie ein Überbrückungskabel zwischen dem ein Fuß sein sollte, und ein Gehirn", sagte Christiansen. "Ich kann fast das Gefühl, mein Fuß - mein Gehirn denkt, es fühlen kann, wo mein Fuß ist", sagte er.

Das Gerät ist klein und relativ unmerklich. Es erfordert nur 30 Minuten Einsatz bevor Ihr Gehirn können die Tonmuster auf eigene wieder zu verwenden. Dann können Sie das Gerät für den Rest des Tages zu verwerfen.

Angepasst von: http://www.popsci.com/diy/article/2012-05/2012-invention-awards-assisted...

Mehr Infos: http://sensastep.com/
https://www.youtube.com/watch?v=8njcTahm1oE

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

Jon Christiansen, Richard Haselhurst und Steve Willens, aus den USA, erfand die Sensastep, eine assistisve-Walking-Gerät, für John, der die meisten der Nerven unter seinem linken Knie beschädigt.

Like solution
Close de
Close