• 1978
  • 0
  • 0
  • 0

Ein Ingenieur entwickelt ein preisgünstiges Exoskelett. Einer seiner Freund hat ihn dazu inspiriert.

Shared by Ana Duarte on 2017-04-27 13:55

Über die Lösung

"Mein Freund hatte einen Autounfall und seine Begleiterin wurde dabei schwer verletzt. Ich wollte dieser Person helfen.”, erklärt er.

Freddy ist gelernter Maschinenbauer und wollte mit seinem Wissen ein Exoskelett konstruieren, das Menschen mit Rückenmarksverletzungen alltägliche Aktivitäten wie Stehen und Gehen ermöglichen würde.

"Viele behinderte Menschen können keine Exoskelette verwenden, da diese sehr spezifisch konstruiert sind und daher nur von einigen wenigen Patienten benutzt werden können”, sagt der Erfinder.

Freddy hat mit seiner Variante ein preisgünstiges Exoskelett entwickelt, das für Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen geeignet ist.

Beim Hinsetzen zum Beispiel verwandelt sich das Exoskelett ohne Muskelanspannung in einen Rollstuhl.

Freddy hat fünf Prototypen gebaut. Die ersten Prototypen waren aus recycelten Abfallmaterialien (u.a. aus Aluminium, Gartenschläuchen, Spritzen).

Der Erfinder und inzwischen auch Unternehmer hofft, dass 2017 ein kommerzielles Exoskelett auf den Markt kommt, dass nur ein Zehntel von dem kostet, was ein herkömmliches Produkt kosten würde.

“Die Arbeit am Exoskelett hat finanziell nichts eingebracht, Geld habe ich in meiner Freizeit verdient. Als ich dann Unternehmer wurde, war es erst nicht einfach, aber glücklicherweise hat Ruta N, ein führender Business-Inkubator aus Medellín mir geholfen, meine Erfindung patentieren zu lassen”, sagt der Ingenieur.

Auszug aus: http://bit.ly/2oPe7cG
https://youtu.be/7NZstt6o4IQ

Diese Lösung enthält keinen Hinweis weder auf die Verwendung von Arzneimitteln, Chemikalien oder biologische Stoffe (einschließlich Lebensmitteln) noch auf invasive Geräte, anstößige, kommerzielle oder inhärent gefährliche Inhalte. Diese Lösung wurde nicht medizinisch validiert. Vorsicht! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Über den Erfinder

2011 begann der Kolumbianer Freddy Luna mit der Arbeit an einem Exoskelett, das querschnittsgelähmten Menschen das Stehen und Gehen ermöglichen soll. Man hatte ihn gebeten, etwas zu entwerfen, das einem gelähmten Lehrer helfen würde, Unterricht im Stehen zu geben. Im selben Zeitraum hatte einer seiner Freund einen schweren Unfall.

Like solution
Close de
Close