• 2257
  • 0
  • 0
  • 0

I-Port ™ - Ein Gerät zur Medikamentenabgabe

Shared by insulinforlife on 2014-01-06 17:55

About the solution

Es war ein täglicher Kampf - ihre Krankheit und die täglichen Mehrfachinjektionen. Catherine wußte, das es einen leichteren Weg geben musste. Da sie keine bestehende Alternative finden konnte, hat sie ihr eigenes Gerät zur Medikamentenabgabe entwickelt.

Als ich anfing, mehrmals täglich Insulin zu spritzen, kam ich mir vor wie ein Nadelkissen, sagte Catherine. "Ich wusste, daß es einen leichteren Weg gibt, daß ich meine Diabetes auch ohne die vielen Nadelstiche bewältigen konnte, und daß ich nicht die einzige Person mit Diabetes war, die sich so fühlte. Also habe ich mir etwas einfallen lassen."

Sie entwickelte den I-Port. Dieses Gerät zur Medikamentenabgabe ist für Patienten geeignet, die sich mehrmals täglich Injektionen verschriebener Medikamente, einschließlich Insulin, verabreichen oder sie verabreicht bekommen.

Catherine gründete 2004 ihr Unternehmen Patton Medical Devices.

Das Produkt wurde von der FDA zugelassen.

Auszug aus: http://www.i-port.com/

This solution shall not include mention to the use of drugs, chemicals or biologicals (including food); invasive devices; offensive, commercial or inherently dangerous content. This solution was not medically validated. Proceed with caution! If you have any doubts, please consult with a health professional.

About the author

Catherine „KK” Patton, geboren in den VS, erhielt die Diagnose ‚Diabetes Typ 1’ während ihrer ersten Schwangerschaft. Sie erfand den I-Port, einen unauffälligen Eingang für tägliche Mehrfachinjektionen.

Like solution
Close de
Close